Vorlesetag 2019


Am Freitag, den 15.11. fand der bundesweite Vorlesetag statt. Diese Aktion gibt es seit 2004. Sie gründet sich auf eine Initiative der Stiftung Lesen und der Zeitung „Die Zeit“ und fällt immer auf den dritten Freitag im November.
Ziel des Vorlesetages ist es, ein öffentlichkeitswirksames Zeichen für das Vorlesen zu setzen und Freude am Lesen zu wecken.
Wir planen seit einigen Jahren für diesen Tag Aktionen rund um das Lesen (Bilderbuchkino, Besuch der Bücherei, freie Lesezeit, Leseprogramm ELFE, Buchvorstellungen, Vorlesen im Kindergarten und/oder Seniorenheim,…,…) und nahmen auch in diesem Jahr wieder an der Aktion teil.
Um uns gemeinsam auf diesen Tag einzustimmen, trafen wir uns am Freitag um 8.30Uhr zunächst alle in der Aula, wo die leseerfahrenen Viertklässler den anderen Kindern mitteilten, welchen Stellenwert für sie das Lesen und Vorlesen zurzeit in der Schule hat. Die Viertklässler setzen sich im Deutschunterricht gerade mit dem Thema „Märchen“ auseinander und in diesem Zusammenhang haben sie von ihren Deutschlehrerinnen bereits viele Märchen vorgelesen bekommen.
Die Viertklässler konnten die Erfahrung machen, dass durch das Vorlesen Bilder und Wörter im Kopf entstehen, die man auch zum Erfinden eigener Märchen nutzen kann. Sie wollten diese Erfahrung mit den anderen Kindern teilen, indem sie zunächst ein klassisches Volksmärchen (Ina Linck, 4b) und dann ein selbst geschriebenes Märchen vorlasen (Ben Seebörger, 4a).
Bevor es zurück in die Klassen ging, wurden alle Kinder dazu eingeladen, es sich im Laufe des Tages abwechselnd auf dem von Schülern hergerichteten kuscheligen Leseplatz auf der Bühne der Aula bequem zu machen und in den dort bereitgestellten Büchern zu schmökern.

error: Content is protected !!